Ehrenamt
 

 

Für DRAHTSEIL ist ein Ehrenamt keine Einbahnstraße! Mittlerweile hat sich das Wirken Ehrenamtlicher fest in unserer täglichen Arbeit etabliert und schenkt darüber hinaus großartige Möglichkeiten beidseitig voneinander zu profitieren.

Wir freuen uns über helfende Hände, unterschiedliche Charaktere sowie vielseitige Ideen von euch!

 

Wofür?

 

Für das ganze Drum und Dran, das mit Präventionsarbeit zu den Themen Sucht, Gewalt und Medien gemeinsam mit Schulklassen aller Schulformen zusammenhängt.

 

 

Du

  • führst ein sinnstiftendes Ehrenamt aus
  • kannst neue Fähigkeiten von dir entdecken
  • kannst eigene Ideen und Stärken einbringen
  • kannst entscheiden, in welchen Bereichen du dich ausprobieren möchtest

 

 

Wir

  • freuen uns auf dich
  • schätzen dich als wertvolle Unterstützung
  • geben dir vielseitige Möglichkeiten dich auszuprobieren
  • bereiten selbstverständlich alle Arbeitsabläufe gemeinsam mit dir vor und reflektieren sie

 

Zeit spenden und Ehrenamt bei der Diakonie Leipzig

   


Bernhard, Ehrenamt      

 

 

Ich heiße Bernhard  nach meinem Physikstudium ein viermonatiges freiwilliges Praktikum zur Orientierung beim Projekt Drahtseil gemacht. Wegen der tollen Erfahrungen und der Möglichkeit, ein neues Projekt zu entwickeln, habe ich danach noch weiter ehrenamtlich bei Drahtseil gearbeitet.

Es ist gar nicht so leicht, etwas über das Praktikum und die ehrenamtliche Arbeit zu schreiben, weil mir beides so gut gefallen hat, dass der Bericht übertrieben positiv klingen wird. Ich übertreibe aber nicht.

Im Team habe ich mich sofort wohlgefühlt, ich war sofort Teil des Teams und wurde schnell in die eigentliche Arbeit eingebunden, obwohl ich keinerlei Vorerfahrungen bei der Arbeit mit Jugendlichen hatte. Durch diesen Sprung ins kalte Wasser konnte ich in kürzester Zeit sehr viel lernen – sowohl über den Umgang mit den Jugendlichen, die Art zu kommunizieren und das Leiten einer Gruppe als auch über Projektentwicklung, -weiterentwicklung und die wertschätzende Arbeit in einem Team. Wertschätzung ist insgesamt ein Begriff, den ich mit der Zeit beim Projekt Drahtseil verbinde. Das gilt für den Umgang mit den Schülern wie auch zwischen Mitarbeitern. Großartig ist, dass Praktikanten nicht als solche behandelt oder gesehen werden, sondern wirklich vollwertige Mitglieder im Team sind. So konnte ich während meiner Ehrenamtszeit die Entwicklung eines Projekts zu den Themen Digitale Spiele, YouTube, Pornografie und Sexting initiieren, maßgeblich daran teilnehmen und die ersten Durchführungen anleiten.

Ein Praktikum wie auch ein Ehrenamt bei Drahtseil ist gekennzeichnet durch ein Geben und Nehmen. Natürlich ist die Projektarbeit mit vielen auch anstrengenden Arbeitsphasen verbunden; es muss geplant, recherchiert und hinterfragt werden, Materialien müssen gestaltet, gedruckt, gezeichnet und ausgeschnitten werden. Durch viel Feedback, die Möglichkeit zur Übernahme von Verantwortung und das Einbringen eigener Ideen wird diese Arbeit aber mehr als ausgezahlt.

Durch das Praktikum habe ich mich dafür entschieden auch weiterhin mit Jugendlichen zu arbeiten und Lehrer zu werden. Nach der Zeit hatte ich das Gefühl, mich in den vier Monaten menschlich und zwischenmenschlich weiter entwickelt zu haben als in den drei Jahren Studium davor. Deshalb möchte ich hier auch nochmal Danke sagen! Danke für diese tolle Zeit beim Projekt Drahtseil!

    

 

 

Antonia, Ehrenamt

 

 

Im Zuge meiner Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin, suchte ich im 2. Ausbildungsjahr nach einer Praktikumsstelle in der Jugendarbeit. Dabei bin ich auf das Projekt Drahtseil gestoßen. Als Praktikantin wurde ich herzlich vom Team in Empfang genommen. Langsam machte man mich mit der Projektarbeit in den Bereichen Sucht-Gewalt und Medienprävention vertraut. Schnell merkte ich, dass diese Art der Jugendarbeit mir sehr viel Spaß und Freude bereitet. Da in meiner Ausbildung eine Facharbeit erstellt werden darf, wurde ich auch in diesem Bereich vom Drahtseil-Team tatkräftig unterstützt. Schwupp die wupp war ein Thema für die Facharbeit gefunden und ich hatte mein eigenes Projekt zur Suchtprävention für Lernförderschüler erstellt. Dadurch bin ich ein Teil des Teams geworden und arbeite sehr gern ehrenamtlich im Projekt Drahtseil weiter.

 

Ich möchte diese Erfahrung in meinem Leben nicht missen und bin froh auch heute noch, nach reichlichen 2 Jahren sagen zu können, ich gehöre zum Team. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für Eure Unterstützung und eine tolle Zusammenarbeit!

 

 

 

 

Sebastian, Ehrenamt

 

 

 

Im Zuge der beruflichen Neuorientierung kam ich damals zum Projekt Drahtseil. Dort wurde ich herzlich aufgenommen und direkt ins Team integriert.

Mir wurde zu Beginn die Möglichkeit gegeben mein Wissen selbstständig zu erweitern. Ebenfalls hatte ich gleich von Beginn an die Möglichkeit mir verschiedene Methoden im Rahmen der Projekte anzuschauen. Das Aufgabengebiet dieses Projekts ist sehr abwechslungsreich und sehr interessant und über die Möglichkeit jeden Bereich kennenzulernen, war ich sehr dankbar. Im Laufe der Zeit und gewonnener Sicherheit wurden die Aufgaben und Verantwortungen auch größer, sodass ich mich im Projektbereich weiterentwickeln konnte. Durch die ständig wechselnden Gruppen aller Altersgruppen in den Projekten und dem weit gefächerten Themenangebot konnte ich mein Wissen prima erweitern und festigen. So konnte ich diverse Methoden bei Bedarf auch anpassen. Regelmäßige Reflektionen und die internen Bildungsangebote haben mir im weiteren (Berufs-) Leben sehr geholfen.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass  es eine sehr schöne und interessante Zeit war und die Erfahrungen kamen mir bisher sehr zu Gute.

An der Stelle möchte ich mich auch nochmal für die gegebenen Möglichkeiten und die Unterstützung bedanken.

 

Infos

Projekte:
K(l)ick Jugenddrogenberatung:

FAQ's - Häufig gestellte Fragen:
[HAS_FILES][/HAS_FILES]

Ritterstraße 5
04109 Leipzig
Telefon: 0341 - 225 298 05
drahtseil@diakonie-leipzig.de

Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz

realisiert von mk24 Werbeagentur